Amtliches aus dem Rathaus

Suche

Die Urlaubszeit rückt wieder näher, und viele haben sicher schon ihren Urlaub gebucht. Haben Sie auch nachgesehen, ob Ihre Reisedokumente noch ausreichend lange gültig sind?   Ihr Urlaub beginnt sicher nicht mit dem von jedem gewünschten und ersehnten Ausspruch "endlich Urlaub" , wenn Sie kurz vor der Abreise feststellen, dass die erforderlichen Ausweise abgelaufen bzw. nicht mehr lange genug gültig sind.   In vielen Urlaubsländern (z. B. Ägypten) muss das Ausweisdokument bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweis zu Ihrem Urlaubsland erhalten Sie unter www.auswaertiges-amt.de. Die Anforderungen einzelner Fluggesellschaften an die von ihren Passagieren mitzuführenden Dokumente weichen zum Teil von den staatlichen Regelungen ab. Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft.   Für die Ausstellung eines Personalausweises oder Reisepasses benötigen wir Ihr bisheriges Ausweisdokument, Ihre Größe und Augenfarbe sowie ein aktuelles biometrisches Lichtbild. Der Antragsteller muss ab dem 6. Lebensjahr persönlichen anwesend sein. Die Bearbeitungszeit der Bundesdruckerei beträgt derzeit ca. 3 - 4 Wochen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Pass- und Meldeamt Hügelsheim, während den üblichen Öffnungszeiten, unter der Telefonnummer 07229/3044-23 zur Verfügung.     Reisevollmacht für minderjährige Kinder Unternimmt ein Kind eine Auslandsreise ohne Begleitung durch die Eltern bzw. ein Elternteil, ist es empfehlenswert, dem Kind neben dem erforderlichen Ausweisdokument eine formlose Einverständniserklärung sowie eine Kopie der Ausweisdatenseite des / der Personensorgeberechtigten mitzugeben. Aus der Einverständniserklärung sollte hervorgehen, dass der / die Personensorgeberechtigte/n mit der Auslandsreise einverstanden sind. Dies erleichtert die Arbeit der Grenzpolizei hinsichtlich der Verhinderung einer möglichen Kindesentziehung oder eines unerlaubten Entfernens des Kindes aus dem Einflussbereich des / der Erziehungsberechtigten. Es wird folgender Inhalt der Bescheinigung empfohlen: ·      Personalien der Alleinreisenden ·      Personalien und Erreichbarkeit des / der Personensorgeberechtigten ·      Reiseroute ·      Personalien der volljährigen Begleitperson ·      Unterschriftsbeglaubigung (durch Notar, Rathaus) ·      ggf. Übersetzung der gesamten Einverständniserklärung in die Landessprache (durch Übersetzerbüro)   Für verbindliche Informationen zu den jeweiligen Bestimmungen im Zielland wenden Sie sich bitte an die zuständige Auslandsvertretung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Telefonnummern der Konsulate bzw. der Botschaften sowie aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise erhalten Sie unter www.auswaertiges-amt.de. 

mehr...

Gemeinde Hügelsheim Landkreis Rastatt    Aufgrund von § 10 des Baugesetzbuches (BauGB) in Verbindung mit § 74 LBO und § 4 Gemeindeordnung (GemO) hat der Gemeinderat der Gemeinde Hügelsheim in öffentlicher Sitzung am 11.06.2018 den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung sowie die Aufhebung der örtlichen Bauvorschriften im Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans als Satzung beschlossen.       Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplanes und die Aufhebung der örtlichen Bauvorschriften umfasst innerhalb des Bebauungsplangebiets "Hinten am Ort und Bruchweg" das Grundstück Flurstücknummer 3976/2 und Teile des Straßengrundstücks 3976/3. Die Abgrenzung ergibt sich aus dem zeichnerischen Teil des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes.   Die örtlichen Bauvorschriften des Bebauungsplanes "Hinten am Ort und Bruchweg", 2. Änderung in Kraft seit dem 31.10.2003 werden für den vorliegenden Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung aufgehoben.   Die Festsetzungen des Bebauungsplanes "Hinten am Ort und Bruchweg" 2. Änderung in Kraft seit dem 31.10.2003 werden mit Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung innerhalb des vorliegenden Geltungsbereichs aufgehoben und durch die Festsetzungen des vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung ersetzt.   Der vorhabenbezogene Bebauungsplan "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung und die Aufhebung der örtlichen Bauvorschriften treten mit dieser ortsüblichen Bekanntmachung in Kraft (§ 10 Abs. 3 Baugesetzbuch - BauGB und § 74 Abs. 7 LBO).   Der vorhabenbezogene Bebauungsplan "Hinten am Ort und Bruchweg", 4. Änderung mit den Vorhabenplänen und den örtlichen Bauvorschriften kann einschließlich seiner Begründung beim Bürgermeisteramt Hügelsheim, Hauptstraße 34, Bauamt, Zimmer 7, während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Gleichzeitig ist der vorhabenbezogene Bebauungsplan in das Internetportal der Gemeinde Hügelsheim eingestellt. Jedermann kann den Bebauungsplan mit seiner Begründung einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen.   Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 Baugesetzbuch (BauGB) über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39-42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.   Eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3, Abs. 2, 2a und 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs sind gemäß § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind. Bei der Geltendmachung ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen.   Nach § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der Fassung vom 24.07.2000 (GBl. S. 581, berichtigt S. 698), zuletzt geändert am 06.03.2018 (GBl S. 65) gilt die Satzung, sofern sie unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der GemO oder auf Grund der GemO ergangenen Bestimmungen zustande gekommen ist, ein Jahr nach dieser Bekanntmachung als von Anfang an gültig zustande gekommen. Dies gilt nicht, wenn 1.  die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind, 2.  der Bürgermeister dem Beschluss gemäß § 43 GemO wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat oder wenn innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Gemeinde Hügelsheim unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist.   Hügelsheim, 15.06.2018   Reiner Dehmelt Bürgermeister

mehr...

Sitzungsnummer: GR/009/2018    Am Montag , 11.06.2018 , findet um 19:00  Uhr eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungssaal des Rathauses Hügelsheim, Hauptstraße 34, statt.   TAGESORDNUNG:   TOP 1 Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Hinten am Ort und Bruchweg", der Gemeinde Hügelsheim, 4. Änderung, im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB ohne Umweltprüfung sowie Aufhebung der örtlichen Bauvorschriften im Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes hier: Zustimmung zum Durchführungsvertrag mit dem Vorhabenträger Vorlage:  HAU/023/2018   TOP 2 Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Hinten am Ort und Bruchweg", der Gemeinde Hügelsheim, 4. Änderung im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB ohne Umweltprüfung sowie Aufhebung der örtlichen Bauvorschriften im Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes 2.1 Behandlung der während der Offenlage eingegangenen Anregungen von Bürgern  und von Trägern öffentlicher Belange 2.2  Billigung des aktuellen Planentwurfs und Satzungsbeschluss oder ggfs. Beschluss zu einer erneuten verkürzten Offenlage (Anhörung) Vorlage:  HAU/024/2018   TOP 3 Erschließung "Ehemalige Heizzentrale" hier: Auftragsvergabe zur Erkundung der Baugrund- und Grundwasserverhältnisse Vorlage:  BAU/029/2018   TOP 4 Sanierungsfahrplan für das Schulgebäude Ontario Straße 16 Vorlage:  BAU/027/2018   TOP 5 Bürgerfragestunde Vorlage:  Sek/013/2018   Die Bevölkerung ist zu dieser Sitzung eingeladen.     gez. Reiner Dehmelt Bürgermeister

mehr...

Durch die Zunahme der Ambrosia-Bestände ist ein Anstieg der Allergikerzahl im Land zu erwarten. Dabei gelten blühende Bestände im Siedlungsbereich als besonders problematisch, denn bei Kontakt mit der Beifuß-Ambrosie können Heuschnupfen-Symptome auftreten. Zudem können Ambrosia-Allergiker Asthma entwickeln. Auch Menschen, die sonst nicht allergisch auf Pollen reagieren, können eine Allergie entwickeln. Die negativen Auswirkungen der Beifuß-Ambrosie erstrecken sich auf landwirtschaftlich genutzte Flächen. Hier kann die Ambrosie als Konkurrenzpflanze zu hohen Ertragsverlusten führen. Spätestens während der Blütezeit muss daher eine Bekämpfung erfolgen, um die Samenbildung und damit eine weitere Ausbreitung der Ambrosia-Bestände einzudämmen. Wir möchten auf diesem Weg die Bevölkerung über entsprechende Maßnahmen zur Bekämpfung der Pflanze auf dem eigenen Grundstück informieren, da dem affressiven Kraut, das schwere allergische Reaktionen auslösen kann, kaum beizukommen ist. Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) ruft deshalb in einer bundesweiten Akton zum Mitmachen auf. Pflanze - Merkmale Die Hohe Ambrosia wird auch beifußblättriges Traubenkraut, , Beifuß-Ambrosia, Aufrechte Ambrosia oder Ragweed (engl.) genannt Sie vermehrt sich in der Regel nur über ihre Samen, Keimung März bis August. Junge Pflanzen entwickeln sich zunächst nur langsam, erst im Juni setzt ein stärkeres Höhenwachstum ein. Die Pflanze ist einjährig, die Samen bleiben jedoch bis zu 40 Jahre  keimfähig. Jungpflanze: Behaarter, häufig grüner Stängel, Ähnlichkeit mit Möhren Ältere Pflanze: Behaarter rotbrauner Stängel Blätter: doppelt gefiedert, beidseitig grün, behaart Langgestreckter Blütenstand (bis zu ca. 15 cm) Männliche Blüten: als gelbgrüne, ährenartige Traube Blühtermin:   Juli bis Oktober (bei milder Witterung bis November/Dezember)

mehr...

Beregnung von Gartenanlagen mit Grundwasser Wir möchten die Bevölkerung darauf hinweisen, dass im Landkreis Rastatt und dem Stadtkreis Baden-Baden verschiedene Perfluorierte Chemikalien (PFC) in landwirtschaftlich genutzten Böden und im Grundwasser nachgewiesen wurden. Dabei handelte es sich vor allem um eine Mischung mehrerer Substanzen, insbesondere um PFOA, PFHpA, PFHxA, PFPA und PFBA. Betroffen von den mit PFC verunreinigten Böden sind verschiedene landwirtschaftliche Flächen auf dem gesamten Gemarkungsgebiet.  Aufgrund der Datenlage und dem Vorliegen von erhöhten Werten in Einzelbrunnen spricht das Landratsamt folgende Empfehlung aus:   Auf eine Beregnung mit Grundwasser der Kleingärtenanlagen etc. sollte verzichtet und die Bewässerung der Anlagen mit Trinkwasser oder Regenwasser vorgenommen werden. Um Aussagen über die tatsächliche Belastung zu erhalten, empfehlen wir eine Analyse auf PFC durchzuführen und die Ergebnisse dem Landratsamt zur Beurteilung zu überlassen. Zur eigenen Vorsorge bitten wir Sie, auf die Entnahme von Grundwasser zu verzichten. Selbst wenn das Grundwasser auch nur zur Beregnung von Rasenflächen genutzt wird, kann ihr Grundstück mit PFC belastet werden. Bitte bedenken Sie auch, dass der durchschnittliche Bedarf für die Gartenbewässerung bei ca. 10 m³ im Jahr liegt. Bei Kosten von ca. 1,23 € je m³ handelt es sich um einen Betrag von ca. 12,00 € pro Jahr (ohne Abwassergebühren).  Anträge und Hinweise zum Einbau eines Wasserzählers für die Gartenberegnung erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung Hügelsheim - Bauamt Zimmer 7 oder auf der Homepage der Gemeinde Hügelsheim unter www.huegelsheim.de. Siehe hierzu auch die Info zur Erstattung von Abwassergebühren und zum Einbau einer Gartenuhr als Zwischenzähler in diesem Amtsblatt. Bei Fragen zum PFC wenden Sie sich bitte an: - Landratsamt Rastatt, PFC-Geschäftsstelle, Herr Reiner Söhlmann, Tel. 07222/3814245, E-Mail: r.soehlmann@landkreis-rastatt.de   oder bei Fragen zur Trinkwasserversorgung: - Stadtwerke Baden-Baden, Herrn Peter Riedinger, Tel. 07221/277420, E-Mail: peter.riedinger@stadtwerke-baden-baden.de - Gemeinde Hügelsheim, Herrn Elmar Sauter, Tel. 07229/3044-21, E-Mail: sauter.e@huegelsheim.de   Weitere Informationen sind auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe, des Landkreises Rastatt oder der Stadt Baden-Baden abrufbar. Die Gemeinde Hügelsheim, die Stadtwerke Baden-Baden werden in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Rastatt weitere Untersuchungen vornehmen und informieren. Wir bitten um Verständnis, dass keine persönlichen oder grundstückbezogenen Daten veröffentlicht werden können.

mehr...

Sitzungsnummer: GR/008/2018   Am Montag , 14.05.2018 , findet um 19:00  Uhr eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungssaal des Rathauses Hügelsheim, Hauptstraße 34, statt.   TAGESORDNUNG:   TOP 1 Wahl der Hauptschöffen und Hilfsschöffen für die Strafkammern und Schöffengerichte für die Geschäftsjahre 2019-2023 hier: Wahl der Personen zur Aufnahme in die Vorschlagsliste der Gemeinde Hügelsheim Vorlage:  HAU/018/2018   TOP 2 Neufassung des Redaktionsstatuts für das Amtsblatt der Gemeinde Hügelsheim "Hügelsheimer Nachrichten" Vorlage:  HAU/017/2018   TOP 3 Ergänzende und kostenpflichtige Betreuungsangebote für Grundschüler 1. Schulferienbetreuung 2. Kernzeitenbetreuung 3. Festsetzung der Elternbeiträge für die Schulferien- und Kernzeitenbetreuung Vorlage:  HAU/019/2018   TOP 4 Sanierung der Zaunanlage am Sportzentrum "Am Altrhein" hier: Auftragsvergabe Vorlage:  BAU/023/2018   TOP 5 Auftragsvergabe für die Sanierung der Küche im Feuerwehrhaus, Gartenstraße 8 1. Gewerk Elektroarbeiten 2. Gewerk Fliesenlegerarbeiten Vorlage:  BAU/024/2018   TOP 6 Erweiterung des kommunalen Kinderhauses Spielkiste hier: Vergabe der Elektroplanung Vorlage:  BAU/025/2018   TOP 7 Einführung des "Neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen" (NKHR) zum 01.01.2019 hier: Auftragsvergabe zur Vermögensbewertung Vorlage:  RA/011/2018   TOP 8 Annahme von Zuwendungen (Spenden) durch die Gemeinde Hügelsheim Vorlage:  Kasse/003/2018   TOP 9 Bekanntgabe von Beschlüssen aus den nichtöffentlichen Gemeinderatssitzungen am 19.03.2018 und 09.04.2018 Vorlage:  Sek/012/2018   Die Bevölkerung ist zu dieser Sitzung eingeladen.   gez. Reiner Dehmelt Bürgermeister

mehr...

Gemeinde Hügelsheim   Unser Kinderhaus "Spielkiste", Gemeindekindergarten mit Krippenbetreuung, wird um eine zusätzliche Krippengruppe erweitert und deshalb suchen wir zum 1. September 2018 eine/n   staatlich anerkannte/n Erzieher/in in Vollzeit für den Krippenbereich.   Unser Kinderhaus bietet ein bedarfsgerechtes Bildungs- und Betreuungsangebot für Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres bis zum Schuleintritt mit flexiblen verlängerten Öffnungszeiten sowie der Möglichkeit der Ganztagsbetreuung für über dreijährige Kinder.   Im Kindergartenbereich erfolgt die Arbeit nach dem teiloffenen Konzept mit Funktionsräumen und Stammgruppen. Die Krippenkinder werden in festen Gruppen betreut und haben innerhalb der Einrichtung ihren eigenen Bereich.   Es erwarten Sie neugierige und aufgeweckte Kinder, ein aufgeschlossenes und kollegiales Team sowie neugestaltete Räumlichkeiten, in denen Sein und Lernen Spaß machen.   Soweit Sie mehr über die Arbeit im Kinderhaus "Spielkiste" erfahren möchten, können Sie gerne die Kinderhausleiterin, Frau Rudolph, telefonisch kontaktieren oder einen Besuchstermin mit ihr vereinbaren, Tel.-Nr. 07229/3039-28.   Wir bieten Ihnen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis auf das der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung findet.   Interessiert? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 25. Mai 2018 an die Gemeindeverwaltung Hügelsheim, Hauptstraße 34, 76549 Hügelsheim. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Haungs -Personalamt-, Tel.-Nr. 07229/3044-24 gerne zur Verfügung.

mehr...

Gemeinde Hügelsheim In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz bieten wir in unserem Kinderhaus "Spielkiste", Gemeindekindergarten mit Krippenbetreuung, für den Zeitraum vom 1. September 2018 bis 31. August 2019 die Möglichkeit für ein   Freiwilliges Soziales Jahr   an.   Im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) haben Jugendliche und junge Erwachsene, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, die Möglichkeit, Wartezeiten sinnvoll zu überbrücken, sich beruflich zu orientieren oder sich auf einen späteren sozialen Beruf vorzubereiten.   Für ihre Tätigkeit erhalten die Freiwilligen ein monatliches Taschengeld, Verpflegungsgeld sowie einen Wohn- und Fahrtkostenzuschuss. Die Sozialversicherung wird übernommen. Die Freiwilligen werden vom DRK-LV Badisches Rotes Kreuz e.V. als Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres pädagogisch begleitet.   Nähere Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr erhalten Sie beim zuständigen FSJ Träger:   DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. Regionalbüro Freiwilligendienste Aschmattstraße 8 76532 Baden-Baden Tel. 07221-809562 regiobuero-baden-baden@drk-baden.de www.drk-baden-freiwilligendienste.de   Das FSJ Regionalbüro des DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz e.V. in Baden-Baden nimmt auch Ihre schriftliche Bewerbung entgegen.   Gerne dürfen Sie sich zuvor auch unser Kinderhaus "Spielkiste" anschauen. Zur entsprechenden Terminvereinbarung können Sie sich telefonisch (Tel. 07229/303928) an die Leiterin der Einrichtung, Frau Nicole Rudolph, wenden.

mehr...

Die Urlaubszeit rückt wieder näher, und viele haben sicher schon ihren Urlaub gebucht. Haben Sie auch nachgesehen, ob Ihre Reisedokumente noch ausreichend lange gültig sind?  Ihr Urlaub beginnt sicher nicht mit dem von jedem gewünschten und ersehnten Ausspruch "endlich Urlaub" , wenn Sie kurz vor der Abreise feststellen, dass die erforderlichen Ausweise abgelaufen bzw. nicht mehr lange genug gültig sind.   In vielen Urlaubsländern (z. B. Ägypten) muss das Ausweisdokument bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweis zu Ihrem Urlaubsland erhalten Sie unter www.auswaertiges-amt.de.   Für die Ausstellung eines Personalausweises oder Reisepasses benötigen wir Ihr bisheriges Ausweisdokument, Ihre Größe und Augenfarbe sowie ein aktuelles biometrisches Lichtbild. Der Antragsteller muss ab dem 6. Lebensjahr persönlichen anwesend sein. Die Bearbeitungszeit der Bundesdruckerei beträgt derzeit ca. 3 - 4 Wochen.   Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Pass- und Meldeamt Hügelsheim, während den üblichen Öffnungszeiten, unter der Telefonnummer 07229/3044-23 zur Verfügung.   Reisevollmacht für minderjährige Kinder  Unternimmt ein Kind eine Auslandsreise ohne Begleitung durch die Eltern bzw. ein Elternteil, ist es empfehlenswert, dem Kind neben dem erforderlichen Ausweisdokument eine formlose Einverständniserklärung sowie eine Kopie der Ausweisdatenseite des / der Personensorgeberechtigten mitzugeben. Aus der Einverständniserklärung sollte hervorgehen, dass der / die Personensorgeberechtigte/n mit der Auslandsreise einverstanden sind. Dies erleichtert die Arbeit der Grenzpolizei hinsichtlich der Verhinderung einer möglichen Kindesentziehung oder eines unerlaubten Entfernens des Kindes aus dem Einflussbereich des / der Erziehungsberechtigten. Es wird folgender Inhalt der Bescheinigung empfohlen: ·      Personalien der Alleinreisenden ·      Personalien und Erreichbarkeit des / der Personensorgeberechtigten ·      Reiseroute ·      Personalien der volljährigen Begleitperson ·      Unterschriftsbeglaubigung (durch Notar, Rathaus) ·      ggf. Übersetzung der gesamten Einverständniserklärung in die Landessprache (durch Übersetzerbüro)   Für verbindliche Informationen zu den jeweiligen Bestimmungen im Zielland wenden Sie sich bitte an die zuständige Auslandsvertretung in der Bundesrepublik Deutschland. Die Telefonnummern der Konsulate bzw. der Botschaften sowie aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise erhalten Sie unter www.auswaertiges-amt.de. 

mehr...

Der Sommer ruft. Das schöne Wetter kann in vollen Zügen genossen werden. Grillpartys können wieder gefeiert werden, die Rasenmäher kommen zum Vorschein um die Gärten auf Vordermann zu bringen oder man genießt das gemütliche Beisammensein im Freien. Für die Gemeindeverwaltung haben Beschwerden wegen Lärmbelästigung in dieser Zeit (leider) Ihre Hochkonjunktur.   Lärm durch die Nachbarn wird häufig als unangenehm oder störend empfunden. So sorgt oft eine ganze Schar Motor getriebener Gartengeräte wie Rasenmäher, Häcksler oder Laubsauger für einen dauernden Geräuschpegel. Aber auch die ausgelassene Gartenparty kann für Ärger sorgen. Hier ist in besonderem Maße Rücksichtnahme geboten. Für die Ausübung von Haus- und Gartenarbeiten und dem Einsatz von Geräten sind folgende Zeiten zu beachten: -  Haus- und Gartenarbeiten, die zu erheblichen Belästigungen anderer führen, 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr   -  die meisten technischen Helfer (z. B. Rasenmäher Leistung bis 20 kW) Montag bis Samstag von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr   -  Besonders laute Geräte und Maschinen (z. B. Freischneider, Laubbläser) nur an Werktagen von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr   An Sonn- und Feiertagen ist der Betrieb von lärmerzeugenden Geräten und Maschinen grundsätzlich nicht erlaubt   Ab 22:00 Uhr gilt die Nachtruhe. 22:00 Uhr ist auch die magische Grenze für Grillpartys im Freien oder auf dem Balkon. Daran solle man sich im Interesse eines guten Miteinanders und aus Rücksicht auf diejenigen, die beispielsweise zum Schichtdienst früh aus den Federn müssen, halten. Bei einem Gartenfest empfiehlt es sich, mit den Nachbarn vorher zu sprechen.   Ungeachtet dieser Vorschriften bittet die Gemeindeverwaltung die Bevölkerung um Rücksichtnahme, insbesondere wenn im nachbarschaftlichen Umfeld Menschen wohnen, die ein besonderes Ruhebedürfnis haben, wie ältere oder kranke Personen.

mehr...

Via Solutions Südwest (VSS) betreibt mit der BABA5 zwischen Malsch und Offenburg ein großes Teilstück einer der wichtigsten transeuropäischen Verkehrsachsen. Neben dem abgeschlossenen, sechsstreifigen Ausbau gehören auch die Erhaltung und der Betrieb der Konzessionsstrecke zu den Aufgaben des privaten Betreibers. Nach dem sechsstreifigen Ausbau der BAB A5 werden erwartungsgemäß die ersten Abschnitte, in denen noch eine ältere Fahrbahndecke liegt, erhaltungsbedürftig. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens wurde im Rahmen der routinemäßigen Kontrollen durch Via Solutions Südwest festgestellt, dass die Betondecke im Bereich zwischen Kilometer 660 - südlich der Anschlussstelle Baden-Baden - und Kilometer 655,8 - Ausfahrt der Autobahnkirche - erneuert werden muss. Betroffen sind der Hauptfahrstreifen und der Standstreifen der Richtungsfahrbahn Karlsruhe. Um den Verkehr möglichst wenig zu stören, werden alle 6 Fahrstreifen während der Bauzeit offen gehalten. Um die Baumaßnahme zügig durchführen zu können, müssen zwei Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Karlsruhe auf die Richtungsfahrbahn Basel verschwenkt werden. Die Anschlussstelle Baden-Baden ist während der gesamten Bauzeit verfügbar, muss jedoch in Richtung Karlsruhe über den rechten Fahrstreifen angefahren werden. Mit Einschränkungen durch schmalere Fahrstreifen ist zu rechnen. Via Solutions Südwest bittet deshalb bereits im Voraus alle Verkehrsteilnehmer/innen um erhöhte Aufmerksamkeit sowie die Einhaltung der Sicherheitsabstände und - im Notfall - die Bildung von Rettungsgassen. Wann? Von Mittwoch, 25.04.2018, bis Ende Juli 2018 (Gesamtdauer der Maßnahme). Vom 25.04.2018 bis 27.04.2018 wird vor Beginn der angekündigten Baumaßnahmen zunächst eine Stauwarnanlage aufgestellt, wofür Tagesbaustellen eingerichtet werden. Ab dem 02.05.2018 wird die Beschleunigungsspur der Tank- und Rastanlage Baden-Baden provisorisch verlängert sowie die Vorbeschilderung entlang der Hauptstrecke aufgestellt. Die Ausfahrt wird jederzeit offen gehalten. Voraussichtlich ab dem 07.05.2018 wird der Verkehr in Fahrtrichtung Basel auf die drei provisorischen Fahrstreifen verlegt. Um die Mittelstreifenüberfahrten herzustellen ist es notwendig, für wenige Tage den Verkehr Richtung Karlsruhe von drei auf zwei Fahrspuren zu begrenzen. Voraussichtlich ab Mitte Mai 2018 erfolgt die Verkehrsumlegung für die eigentliche Bauzeit. Ab diesem Zeitpunkt stehen in beiden Fahrtrichtungen die verschwenkten 6 Fahrstreifen zur Verfügung. Voraussichtlich im Juli 2018 ist die Fertigstellung der Erhaltungsmaßnahme, inklusive Rückbau der Verkehrssicherung, geplant. Wo? BAB 5| zwischen den Anschlussstellen Bühl und Baden-Baden| Richtungsfahrbahn Karlsruhe. Welche Einschränkungen? Die Arbeiten erfolgen unter laufendem Verkehr auf verschwenkten und schmaleren Fahrspuren. Hieraus ergeben sich Geschwindigkeitsbeschränkungen für die Verkehrsteilnehmer/innen und die Notwendigkeit erhöhter Aufmerksamkeit. Für die aufgrund der angekündigten Bauarbeiten entstehenden Einschränkungen bitten wir um Verständnis.

mehr...

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Hügelsheim

Telefon 07229/3044-0
Telefax 07229/3044-10

Korrespondenz-Adressen:
Postfach 63
76549 Hügelsheim
rathaus@huegelsheim.de

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Montag bis Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstagnachmittag
14.00 bis 18.00 Uhr