Informationen zum Coronavirus

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virs SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) in der ab 18.11.2020 gültigen Fassung

Die am 28. Oktober 2020 beschlossenen Maßnahmen für November werden bundesweit bis 20. Dezember 2020 verlängert und wie folgend beschrieben nachgeschärft:

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne - CoronaVO EQ), gültig ab 18.11.2020

Bussgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne (CoronaVO EQ) in der Fassung vom 18.11.2020

Landesweite Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Übersicht über die verschiedenen zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche, Stand 1. November 2020, 11 Uhr

Achten Sie auf die "Drei G"

pdfdreiG (756 KB)

Wissenswertes zu Mund-Nasen-Bedeckungen

pdfMNS Hinweise (494 KB)

Orientierungshilfe für Bürgerinnen und Bürger: Covid 19: Bin ich betroffen und was ist zu tun?

Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 15.10.2020


Folgende Beschlüsse wurden u. a. auf der MPK vereinbart:
Ab einer Inzidenz von 35 soll eine Teilnehmerbegrenzung bei 25 Teilnehmern im öffentlichen und 15 Teilnehmern im privaten Raum gelten (weitergehende örtliche bzw. regionale Maßnahmen (z.B. Allgemeinverfügungen etc.) sind möglich).

Bei einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer Woche eine ergänzende Maskenpflicht im öffentlichen Raum dort eingeführt werden, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen.

Empfehlung ab einer Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer Woche eine Sperrstunde in der Gastronomie sowie zusätzliche Auflagen und Kontrollen einzuführen.

Ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer Woche soll die Zahl der Teilnehmer bei Veranstaltungen weiter begrenzt werden. Ausnahmen bedürfen eines mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes.

Sobald das Infektionsgeschehen über die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage steigt. Die lokalen Maßnahmen müssen zielgerichtet und überregional vergleichbar sein.
Dazu gehören insbesondere:
a. Erweiterungen der Pflicht zum Tragen einer Mundnasenbedeckung,
b. Begrenzung der Zahl der Teilnehmer bei Veranstaltungen auf 100 Personen, Ausnahmen bedürfen eines mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmten Hygienekonzeptes;
c. Einführung von Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum auf maximal 10 Personen und
d. die verbindliche Einführung der Sperrstunde um 23 Uhr für Gastronomiebetriebe einschließlich eines generellen Außenabgabeverbotes von Alkohol, sowie
e. weitergehende verbindliche Beschränkungen der Teilnehmerzahlen für Feiern auf 10 Teilnehmer im öffentlichen Raum sowie auf 10 Teilnehmer aus höchstens zwei Hausständen im privaten Raum.

Es wird empfohlen, organisatorische Maßnahmen zu ergreifen, um die Ordnungsämter zu entlasten, damit zur Einhaltung der Corona-VO eine hohe Kontrolldichte gewährleistet werden kann. Ebenfalls sollen die Ordnungsbehörden bei der Überwachung der Quarantäneanordnungen unterstützen. Der Bund wird mit der Bundespolizei die Ordnungsämter auf Bitten der Länder unterstützen.

Das Beherbergungsverbot wurde „vertagt“ – wir gehen dennoch von einer zeitnahen Überarbeitung der VO in Baden-Württemberg aus.
 
Den vollständigen Beschluss finden Sie hier
Die einzelnen Punkte sind nun von der Landesregierung konkret im Rahmen der CoronaVO und/oder des Konzeptes zur Umsetzung Regionaler Beschränkungen umzusetzen oder, insbesondere bei Maßnahmen die bereits bei einem Wert von weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb 7 Tagen, den zuständigen Ortspolizeibehörden zur Umsetzung zu empfehlen. Wir regen daher an, die konkrete Umsetzung in Baden-Württemberg abzuwarten. Sobald es zu einzelnen Verschriftlichungen der o. g. Regelungen in Baden-Württemberg kommt, werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich unterrichten.
 

Bussgeldkatalog für Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionssschutzgesetz in Zusammenhang mit der CoronaVO in der Fassung vom 3.11.2020

Im Zuge der Änderung er CoronaVO, die seit 12.10.2020 in Kraft getreten ist, wurde der Bußgeldkatalog entsprechend angepasst. Neu ist u.a., dass die Angabe falscher  persönlicher Daten zum Zwecke der Kontaktpersonennachverfolgung mit einem Bußgeld belegt wird.

Lagebericht des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg, täglich aktualisiert

aktuelle Fallzahlen bestätigter SARS-CoV-2 in Infektionen  in Baden-Württemberg sind hier jederzeit zusammen mit der Bewertung der epidemiologischen Lage abrufbar

Faktenblatt des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg zum Coronavirus, Stand 31.08.2020

Unterstützt uns im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.
Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play  zum Download erhältlich.

Weitere Informationen zur Corona Warn-App und Hinweise in mehreren Sprachen finden sie auf der Homepage der Bundesregierung.

Konkrete Unterstützung für betroffene Unternehmen in Baden-Württemberg

Hinweis: Unter diesem Link    finden Sie ausführliche Informationen für Unternehmen und Beschäftigte in Baden-Württemberg, die fortlaufend aktualisiert werden.

Das Sozialministerium hat ausführliche FAQ's  online  gestellt.

Öffnung der Grenzen zu Frankreich und der Schweiz (13.5.2020)

Krisenberatung "Corona" für kleine und mittlere Unternehmen

Gemeinsame Richtlinie des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und des Ministeriums für Soziales und Integration zur Öffnung von Einrichtungen des Einzelhandels gemäß § 4 Absatz 3 der Corona-Verordnung, Stand 22.04.2020

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung Einreise - CoronaVO Einreise)

Bussgeldkatalog zur CoronaVO Einreise, 22.4.2020

Verordnung des Sozialministeriums zur Untersagung des Verlassens bestimmter Einrichtungen zum Schutz besonders gefährdeter Personen vor Infektionen mit Sars-CoV-2 (Corona-Verordnung Heimbewohner – CoronaVO Heimbewohner)

Land richtet Hotline für Menschen mit psychischen Belastungen ein

Das Gesundheitsamt Rastatt appelliert:

pdfappell lra ra (264 KB)

Merkblatt zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Hinweise zur Entsorgung von Masken und Handschuhen - Covid-19

Wir bitten zu beachten, dass Mund- und Nasenschutz, sowie Handschuhe die zum Schutz gegen die Infektion mit dem Coronavirus dienen:

-       direkt einer Verbrennungsanlage zuzuführen sind und nicht recycling- oder vorbehandlungsfähig sind
-       gut isoliert in Plastiktüten ggfs. doppelten Tüten zu sammeln sind, diese Plastiksäcke dem Restmüll zuzuführen sind, wenn der Anteil geringer als 20% des Restabfalls darstellt
-       nicht in die Biotonne, Plastikmüll bzw. Wertstofftonne oder in der Papiertonne entsorgt werden dürfen!
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung
 
Weitere Information erhalten unter folgendem Link


Aussetzung der Elternbeiträge für April 2020

Aussetzung des Einzugs der Elternbeiträge für April 2020
 
Aufgrund der Corona-Krise sind seit dem 17. März 2020 bis vorerst 19. April 2020 alle Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen. In den vergangenen Tagen haben uns viele Anfragen erreicht, wie mit den Elternbeiträgen während der Schließzeit umgegangen wird.
 
Nun ist von den kirchlichen und kommunalen Spitzenverbänden in Baden-Württemberg eine Empfehlung ausgesprochen worden. Dieser Empfehlung schließen wir uns, auch in Abstimmung mit dem Träger des katholischen Kindergartens St. Laurentius sowie mit dem Träger der evangelischen Kindertagesstätte „Windspiel“, an.
 
Demnach wird der Einzug der Elternbeiträge für die Kinder im Kinderhaus „Spielkiste“, im katholischen Kindergarten St. Laurentius, in der evangelischen Kindertagesstätte „Windspiel“ und für die Schulkinder in der Kernzeitenbetreuung sowie Schulferienbetreuung im April 2020 zunächst ausgesetzt. Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser Zahlungen ist hiermit nicht verbunden. Diese wird zu einem späteren Zeitpunkt getroffen.
 
Ihre Gemeindeverwaltung

Regelung für Trauerfeiern auf dem Friedhof in Hügelsheim, Stand  26.10.2020

Gemäß Corona-Verordnung in Verbindung mit der Verordnung des Kultusministeriums über Veranstaltungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Veranstaltungen bei Todesfällen (CoronaVO religiöse Veranstaltungen und Veranstaltungen bei Todesfällen) wurden folgende Regelungen für Trauerfeiern und Beisetzungen/ Bestattungen auf dem Friedhof in Hügelsheim (Stand 26.10.2020) festgelegt:

Teilnahme- und Zutrittsverbot:
Die Teilnahme ist für Personen verboten, die in Kontakt zu einer mit dem Corona Vi-rus infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Corona Virus, namentlich Fieber, trockener Husten, Störung des Geschmacks- oder Ge-ruchssinns, aufweisen oder keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Teilnehmer und Teilnehmerzahl im Freien:
Bestattungen und Urnenbeisetzungen im Freien wird die Teilnahme von derzeit mit 100 Personen beschränkt. Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu wahren. Bei Teilnahme der Veranstaltung muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
Ausnahmen vom Mindestabstand sind nur bei hilfebedürftigen Personen und bei Personen, die in häuslicher Gemeinschaft miteinander leben, zulässig.

Nutzung der Aussegnungshalle:
In der Aussegnungshalle bestimmt sich die höchstzulässige Teilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Plätzen gewahrt wird. Zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Somit können maximal 40 Personen an den Trauerfeierlichkeiten in der Aussegnungshalle teilnehmen.

Teilnehmerliste/Datenerhebung:
Eine Teilnehmerliste mit den Namen der teilnehmenden Personen wird vom beauf-tragten Bestattungsunternehmen oder von Angehörigen geführt. Für Teilnehmer, die nicht auf der Liste stehen, ist der Zutritt verboten.
Folgende Daten werden erhoben und gespeichert:
- Vorname und Name des Teilnehmers
- Adresse
- Telefonnummer

Infektionsschutzmaßnahmen:
Die Türen zum Friedhof, zum Leichenhaus und zur Trauerhalle sind während der gesamten Dauer der Trauerzeremonie offen zu halten, um ein Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden und eine ausreichende Luftzufuhr zu gewährleisten. Ein Handdesinfektionsspender ist aufgestellt.
Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfi-zieren.
Aufgrund der Hygienevorschriften der Corona-Verordnung ist das Auflegen einer Kondolenzliste derzeit nicht möglich, außerdem besteht keine Möglichkeit sich wie bisher mit Weihwasser, Erde oder Blumenblättern von Verstorbenen zu verabschieden.
Eine musikalische Begleitung von Tonträgern ist möglich (eigene Anlage). Gesangs-darbietungen sind nicht möglich.
Grabbeigaben in Form von Blumensträußen sind erlaubt.

Sonstiges:
Das Infektionsschutzkonzept kann jederzeit in Folge geänderter rechtlicher Vorgaben überarbeitet oder ergänzt werden.

Hinweis:
Im Falle einer Abweichung zu den aktuellen von der Landesregierung ausgegebenen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus, ist vorrangig die einschlägige Corona-Verordnung anzuwenden.

Bescheinigung für Grenzübertritt nach Deutschland

Die Grenzübertrittbescheinigungen für die aus dem Elsass kommenden Mitarbeiter Hügelsheimer Gewerbetreibender steht auf der Homepage der Gemeinde Hügelsheim als PDF-Datei zur Verfügung. Die Grenzübertrittbescheinigung soll den Berufspendlern die Einreise in die Bundesrepublik erleichtern.

Einschränkung des Publikumsverkehr bei der Gemeindeverwaltung Hügelsheim

Die beiden Rathäuser der Gemeindeverwaltung sind wie bisher für den normalen Kundenverkehr mit Terminvereinbarung und/oder für dringende Fälle geöffnet. Der Zugang für Kundinnen/Kunden und Besucher/innen der Rathäuser ist nur mit entsprechender Kontrolle möglich. Wer grippeähnliche Symptome aufweist, darf die Rathäuser nicht betreten.
Darüber hinaus muss während des Besuchs ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Desinfektionsmittel werden in den Eingangsbereichen der Rathäuser zur Verfügung gestellt. 
In den vergangenen Wochen hat sich gezeigt, dass oft auf eine persönliche Vorsprache im Rathaus verzichtet und die Angelegenheit auf dem Postweg bzw. elektronisch bearbeitet werden kann. Wir bitten daher, weiterhin diese Möglichkeiten zu nutzen. 
 
Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung:
Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr
Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ihre Gemeindeverwaltung

Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger (5.3.2020)
Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet.  
Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter montags bis sonntags zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter 0711/904-39555

Ausserdem sind alle aktuellen Informationen zum Coronavirus auf der Homepage des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg veröffentlicht.

Informationen zum Coronavirus (5.3.2020)

Das Robert-Koch-Institut als Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten hat alle wichtigen Informationen – Antworten auf die wichtigsten Fragen, Reiseempfehlungen und Empfehlungen für den Umgang mit Verdachtsfällen zum neuen
Coronavirus 2019-nCoV unter folgendem Link zusammengestellt:
Robert-Koch-Institut

Dort finden sich auch Links zu Erklärvideos
und zu allgemeinen Hygienetipps.

Auch das Auswärtige Amt
informiert auf seinen Seiten über mögliche Reisegefahren.


Weiterführende Links:
Aktuelle Informationen
des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg zum Coronavirus

Aktuelle Informationen
und Risikobewertung des Robert-Koch-Institus zum neuartigen Coronavirus (unter anderem mit Hinweisen zu Diagnose, Hygiene und Infektionskontrolle)

Bundeszentrale
für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) - Fragen und Antworten zum Coronavirus

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Hügelsheim

Telefon 07229/3044-0
Telefax 07229/3044-10

Korrespondenz-Adressen:
Postfach 63
76549 Hügelsheim
rathaus@huegelsheim.de

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

von Montag bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
zusätzlich Donnerstag nachmittags 14:00 bis 18:00 Uhr
07229 3044 0