In diesem Jahr besteht der Landkreis Rastatt seit 50 Jahren in seiner jetzigen Form. Jasmin Boll, Tourismusbeauftragte des Landkreises, hat aus diesem Anlass eine touristische Entdeckungsreise mit 36 Zielen (Museen, Freizeit, Natur) in einer Stempelaktion zusammengestellt. Zur Teilnahme am Gewinnspiel müssen bis 31. Oktober mindestens fünf touristische Highlights besucht werden. Für den Urlaub vor der Haustüre hat die Tourismusbeauftragte Anregungen und verschiedene Tagesausflüge ins Murgtal, die Höhengebiete des Schwarzwalds, die Vorbergzone und ins Rheintal zusammengestellt:

Nervenkitzel für Groß und Klein am Mehliskopf mit Bahnfahrt durch das idyllische Murgtal
Von der Rheinebene aus empfiehlt sich die Fahrt mit der Bahn durch das idyllische Murgtal bis nach Raumünzach (S8 oder RB 41). Weiter geht es mit dem Bus 263 direkt zum Mehliskopf. Dort bieten sich jede Menge Aktivitäten, die Groß und Klein Spaß machen: Klettergarten, Bobbahn, Downhill-Carts oder Bungy-Trampolin. Mittagessen oder ein Snack zwischendurch gibt es am Gastronomie-Pavillon oder bei der Sportalp am Mehliskopf: der gemütlichen Strotzl-Alm. Wer nur einen halben Tag an diesem Ausflugsziel verbringen möchte, kann im Anschluss eine kleine Wanderung zur Schwarzenbach-Talsperre, vorbei am Herrenwieser See (ca. 10,5 km/ca. 3,5 Stunden), machen.
Mit dem Bus 263 geht es zurück nach Raumünzach und weiter mit der Bahn nach Gernsbach, um den Tag in einem Restaurant in der Gernsbacher Altstadt ausklingen zu lassen. Der Besuch beim Mehliskopf kann auch mit einer Wanderung rund um Bühlertal kombiniert werden.

Entspannung im Rotherma
Wer in seinem Urlaub auch Wert auf Ruhe und Erholung legt, beginnt den Tag mit einem gemütlichen Frühstück zu Hause oder in einem Café in Gaggenau. Danach geht es ins Rotherma mit Thermalbad, Saunawelt und Salzbad, um sich verwöhnen zu lassen. Vielleicht darf es auch eine wohltuende Massage sein? Über den Sommer gibt es dort das attraktive Sonderangebot "4 Stunden bezahlen - den ganzen Tag bleiben", denn der Aufenthalt in der beliebten Therme ist nicht nur etwas für Schlecht-Wetter-Tage: Das Rotherma lohnt sich mit seinem großen Freigelände auch ausgezeichnet für Entspannung bei gutem Wetter. Ein Bummel durch die Gaggenauer Innenstadt oder die Altstadt im nahegelegenen Gernsbach rundet den Tag ab.

Naturgenuss am Kaltenbronn

Das Ausflugsziel Kaltenbronn bietet für Jung und Alt jede Menge Möglichkeiten, einen erlebnisreichen Tag zu genießen. Die Anreise erfolgt mit dem Auto (Bitte beachten: Straßensperrung von Gernsbach kommend) oder Bus (über Bad Herrenalb beziehungsweise Bad Wildbad) zum Kaltenbronn. Besucher erfahren beim Besuch des Infozentrums viel Wissenswertes über das Hochmoor und die dort lebende Tierwelt. Ein Mittagessen kann mittwochs bis sonntags im Hotel Sarbacher eingenommen werden. Danach geht es wandernd vorbei am Wildsee zur Grünhütte, die zu einer kleinen Pause einlädt, um den berühmten Heidelbeerpfannkuchen oder ein Stück Kuchen zu genießen. Der Weg führt dann weiter nach Bad Wildbad, von wo aus bequem mit Bus oder Bahn die Heimfahrt angetreten werden kann (11,5 km/ca. 4 Stunden). Alternativ können Ausflügler auf dem Kaltenbronn auch eine Wanderung zum Hohloh-Turm und dem nahegelegenen Hohloh-See planen, die mit einer herrlichen Weitsicht in die Rheinebene belohnt wird.
Wer es sportlich liebt und Herausforderungen sucht, fährt mit der Bahn S1 nach Bad Herrenalb oder dem Bus X44 bis Loffenau. Eine Wanderung zur Teufelsmühle (7 km/ca. 3 Stunden ab Bad Herrenalb und 4,3 km/ca. 2 Stunden ab Loffenau) mit wunderschönem Ausblick und stärkendem Rucksackvesper wird hier zu einem einmaligen Erlebnis. Weiter geht es dann zum Infozentrum Kaltenbronn (weitere 6,5 km/ca. 2 Stunden). Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus 722 über Bad Wildbad.

Ein Tag rund um Bühl
Nach einem gemütlichen Frühstück in einem Café in der idyllischen Innenstadt der Stadt Bühl lassen sich bei einem Bummel durch die kleineren und größeren Läden so manche Entdeckungen machen. Der Stadtgarten lädt zur Mittagspause ein. Am Nachmittag empfiehlt sich ein Besuch des Stadtmuseums (geöffnet donnerstags bis sonntags). Als Ziel für einen gemütlichen Ausklang des Tages bei historischem Ambiente, schöner Aussicht und gutem Essen bietet sich die Burg Windeck an.
Familien mit Kindern starten ihren Ausflug beim Mehrgenerationenpark und Erlebnisminigolf in Sinzheim. Die Weiterfahrt erfolgt mit der Bahn S7 nach Bühl. Hier haben Kinder bei einer Schnitzeljagd mit den Naturpark-Detektiven (https://naturpark-detektive.de) rund um die Volksbank Bühl ihren Spaß. Eine Erfrischung garantiert anschließend das Schwarzwaldbad Bühl, von der Innenstadt erreichbar mit dem Bus 272 oder in 15 Minuten zu Fuß.

Mitten im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Natur pur gibt es rund um Bühlertal, Sitz des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Die Gemeinde ist mit dem Bus 264 ab Bühl erreichbar. Wanderfreunde können sich hier zwischen dem Gertelbach-Rundweg (9 km/ca. 3 Stunden), der Augenblickrunde (5 km/ca. 1,5 Stunden) oder dem Engelssteig (1,4 km/ca. 1 Stunde) entscheiden. Zurück in Bühlertal lockt anschließend das Bühlotbad zur Abkühlung und Entspannung. Die "Naturpark-Wirte" rund um Bühl und Bühlertal (Bergfriedel, Bühlertal und Gasthof zur Traube, Bühl-Eisental) laden danach zu einem gemütlichen Abendessen mit regionalen Produkten ein.
 
Geschichte und Kultur rund um Rastatt
In der Barockstadt Rastatt kann man an drei Wochentagen gemütlich über den Markt schlendern oder einfach durch die Geschäfte bummeln. Ein Besuch der Städtischen Galerie Fruchthalle (geöffnet donnerstags bis sonntags) oder des Barockschlosses (geöffnet dienstags bis sonntags) ist ein kulturelles Erlebnis. Zu bestimmten Terminen gibt es eine eindrucksvolle Stadtführung mit Hofdame. Ansonsten ist eine individuelle Tour entlang der historischen Route Rastatt (zu Fuß/ca. 1,5 Stunden) oder ein Besuch des Stadtmuseums empfehlenswert. Als Abendprogramm verspricht ein Besuch bei den Volksschauspielen Ötigheim ein besonderes Highlight.

Rennbahnfeeling oder mit dem Rad die Rheinebene entdecken
Ein Frühstück im besonderen Ambiente der Galopprennbahn Iffezheim ist ein Erlebnis der besonderen Art. Deshalb sollte man sich die Große Woche vormerken (Termine: 26. bis 30. August und 2./3. September). Hier kann man eintauchen in die Welt des Pferderennens, die Rennen verfolgen und vielleicht dem Wettbüro einen Besuch abstatten. Besucher können sich hier ein Gläschen Prosecco gönnen und die kulinarischen Köstlichkeiten aus der Rennbahn-Küche genießen.
Fahrradliebhaber sind eingeladen, mit dem Rad die Rheinebene und den PAMINA-Rheinpark zu entdecken. Wer von Bühl aus startet, kann einen ersten Stopp in der Kamel- und Straußenfarm Rheinmünster (ab Bühl Bahnhof 9,5 km/ca. 40 Min.) einlegen. Dort gibt es einen Tierpark (geöffnet donnerstags und freitags ab 12 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr) sowie einen Imbisswagen. Weiter geht es zum Rhein und Fahrt auf dem Rheinradweg bis zur Staustufe Iffezheim (ab Rheinmünster 12,5 km/ca. 1 Stunde). Besichtigungen können unter https://besichtigungen.enbw.com gebucht werden.

Ansonsten ist ein Blick auf die Staustufe auch von außen lohnenswert. Der dritte Stopp ist das Riedmuseum Ottersdorf (geöffnet freitags bis sonntags 14 bis 18 Uhr, ab Staustufe 6 km/ca. 30 Min.). Das Gasthaus "Lamm" direkt daneben hat freitags bis dienstags ab 17 Uhr geöffnet und lockt mit einem kühlen Getränk im Biergarten. Zurück nach Bühl beträgt die Strecke rund 24 Kilometer, für die etwa eine Stunde 40 Minuten eingeplant werden muss.
Service
Stempelpässe für die Aktion "50 Jahre Landkreis Rastatt" gibt es an allen teilnehmenden Attraktionen oder unter www.tourismus.landkreis-rastatt.de.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Hügelsheim

Telefon 07229 3044-0
Telefax 07229 3044-10

Hauptstraße 34
76549 Hügelsheim
rathaus@huegelsheim.de

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

von Montag bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
zusätzlich Donnerstag nachmittags 14:00 bis 18:00 Uhr
07229 3044 0