Am vergangenen Samstag informierte Revierförster Markus Rudolph gemeinsam mit Herrn Thomas Westermann von der Bezirksleitung Bühl während einer zweistündigen Tour mit dem Fahrrad den neu formierten Gemeinderat und Herrn Bürgermeister Dehmelt über den Zustand des Gemeindewaldes.

Anlass für die Waldbegehung war, den Gemeinderat auf die sichtbaren Folgen des Klimawandels im Hügelsheimer Wald aufmerksam zu machen. Unter der Regie von Revierförster Markus Rudolph wurden anhand zahlreicher Beispiele Hintergrundinformationen zur aktuellen Waldsituation gegeben. So zeigen die Nadelhölzer wie z.B. Douglasie und Kiefer eine sehr spärliche Benadlung. Aber auch Laubhölzer wie Buche, Birke und Eiche zeigen deutliche Schädigungen.  In diesem Jahr sind sehr viele alte Buchen witterungsbedingt abgestorben.
Die Bäume werden durch die extrem hohen Temperaturen und geringen Niederschläge der vergangenen Jahre derart geschwächt, dass sie anfällig gegen Insekten und Pilze sind. Diese können letztlich zum Absterben der Bäume führen. Der Hardtwald in Hügelsheim ist aufgrund nährstoffarmer und trockener Böden schon immer ein schwieriger Standort. Durch die Klimaerwärmung kommen aber jetzt auch die Bäume an ihre Grenzen, die eigentlich an diese Verhältnisse angepasst sind.


Aber nicht nur die extrem trockenen und heißen Sommer sondern auch der Wurzelfraß von Maikäferengerlingen und Wildverbiss setzt den Bäumen zu. Andernorts vermehrt sich der Borkenkäfer massenhaft. Entsprechend sind auch die Auswirkungen auf die Holzpreise.
Durch die großen Schadholzmengen besteht derzeit auf dem Holzmarkt ein großes Überangebot. Die Preise sind dadurch stark gefallen und liegen teilweise nur noch wenig über den Erntekosten. Manche Sortimente sind momentan gar nicht absetzbar. Dadurch wird die finanzielle Situation der Gemeinde belastet.
 
Fazit: Der Wald ist zum Sorgenkind der Gemeinde geworden. Der Klimawandel zeigt bereits heute schon direkte Auswirkungen auf den Baumbestand. Daher sind wir alle gefordert - die Politik, die Unternehmen, die Verwaltung aber auch jeder einzelne von uns selbst - die Natur mehr zu achten und neues Bewusstsein zu schaffen.
 
Nähere Informationen zum Thema sowie zum Forstwirtschaftsplan der Gemeinde Hügelsheim erfolgen in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 09.12.2019. Die interessierte Bevölkerung ist hierzu bereits schon jetzt sehr herzlich eingeladen.

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Hügelsheim

Telefon 07229/3044-0
Telefax 07229/3044-10

Korrespondenz-Adressen:
Postfach 63
76549 Hügelsheim
rathaus@huegelsheim.de

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Montag bis Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstagnachmittag
14.00 bis 18.00 Uhr