Informationen zum Coronavirus

Baden-Württemberg passt Corona-Verordnung zur Absonderung an

Wer künftig in Baden-Württemberg positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss sich nicht mehr verpflichtend in häusliche Isolation begeben. Die neuen Regelungen sehen vielmehr eine Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung vor.
Bereits vergangenen Freitag, (11. November) hatten die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein eine neue Phase im Umgang mit der Pandemie eingeläutet und sich auf gemeinsame Empfehlungen zur Lockerung der Absonderungsregeln verständigt. Am 16.11.2022 hat das baden-württembergische Sozial- und Gesundheitsministerium die entsprechende Corona-Verordnung zur Absonderung veröffentlicht, am 17.11.2022 trat sie in Kraft. Wer künftig in Baden-Württemberg positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss sich ab Mittwoch, 16. November nicht mehr wie bisher verpflichtend für mindestens fünf Tage in häusliche Isolation begeben.
Die neuen Regelungen sehen bei positiv getesteten Personen vielmehr grundsätzlich eine Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung vor.

Verpflichtende Schutzmaßnahmen anstelle einer generellen Isolationspflicht
"Die Aufhebung der Absonderungspflicht ist aus infektiologischer Sicht derzeit vertretbar. Das zeigen nicht zuletzt die Erfahrungen in unseren europäischen Nachbarländern, die diesen Schritt bereits gegangen sind", sagte Sozial- und Gesundheitsminister Manne Lucha am Dienstag in Stuttgart. "Klar ist aber auch, dass wir das Coronavirus nicht einfach ignorieren dürfen. Persönliche Schutzmaßnahmen wie das Tragen von Masken sind weiterhin wichtig, nicht zuletzt aufgrund einer derzeit zunehmenden Zahl an anderen Atemwegserkrankungen, beispielsweise der Influenza. Grundsätzlich gilt: Wer krank ist und Symptome hat, sollte wie bisher auch zu Hause bleiben und sich krankschreiben lassen. Jede und jeder kann sich mit einer Impfung vor schweren Verläufen schützen. Darüber hinaus beobachten wir das Infektionsgeschehen weiter sehr aufmerksam, sodass wir die Regelungen kontinuierlich auf den Prüfstand stellen."
Für Personen, die mittels Schnelltest oder PCR-Test positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden, ist nach der neuen Regelung eine fünftägige Maskenpflicht mit einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske vorgesehen. Diese gilt durchgängig außerhalb der eigenen Wohnung. So können auch positiv getestete Personen, wenn es deren Gesundheitszustand zulässt, beispielsweise einkaufen oder an der frischen Luft spazieren gehen. 
Sofern im Freien ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann, kann die Maske auch abgenommen werden. Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen.

Höhere Schutzstandards weiterhin in medizinisch-pflegerischen und weiteren Einrichtungen
Positiv getestete Personen dürfen mindestens fünf Tage nach dem positiven Test medizinisch-pflegerische Einrichtungen nicht betreten oder dort tätig sein. Dies gilt selbstverständlich nicht für Personen, die in diesen Einrichtungen behandelt, betreut, untergebracht oder gepflegt werden. "Höhere Schutzstandards für vulnerable Gruppen halten wir selbstverständlich weiterhin aufrecht. Daher müssen insbesondere in medizinisch-pflegerischen Einrichtungen nach wie vor strengere Regeln für positive Getestete gelten", so Minister Lucha.
Neben medizinisch-pflegerischen Einrichtungen gelten diese höheren Schutzstandards auch in Massenunterkünften und Justizvollzugsanstalten.

Verordnung des Sozialministeriums zu absonderungsersetzenden Schutzmaßnahmen für mit SARS-CoV-2 infizierte Personen vom 15.11.2022

Impfterminportal für Baden-Württemberg ist gestartet

660 Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und -ärzte sowie Apotheken aus Baden-Württemberg haben sich bereits beim Portal impftermin-bw.de registriert.
Damit stehen zum Start rund 10.000 Impftermine pro Woche zur Buchung bereit.

Corona-Impftermine können in Baden-Württemberg von nun an online über impftermin-bw.de gebucht werden, telefonisch unter 0800/28227291.
Das Impfterminportal des Landes geht zeitgleich mit der vom Bundgesundheitsministerium für diese Woche angekündigten Auslieferung der BA.4/BA.5-Impfstoffe an den Start.

Bei der Buchung eines Termins über impftermin-bw.de können gezielt Termine in der näheren Umgebung gesucht werden. Bürgerinnen und Bürger können dann aus den angebotenen Terminen auswählen, wann, wo und mit welchem Impfstoff sie geimpft werden möchten.
Bei der Terminvergabe wird bereits im Vorfeld über den bei der Impfung verwendeten Impfstoff informiert.
Direkt nach Abschluss einer Terminbuchung erfolgt per E-Mail oder per SMS eine Terminbestätigung. Man kann zudem nicht nur für sich, sondern auch für weitere Personen - etwa die Großmutter, den Partner oder die Freundin - einen Termin buchen.

Aktuell empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) eine weitere Auffrischimpfung (vierte Impfung) unter anderem für Personen ab dem Alter von 60 Jahren. Eine Empfehlung für die variantenangepassten Impfstoffe wird erwartet.
Eine fünfte Impfung kann in besonderen Ausnahmefällen sinnvoll sein. Ausführliche Informationen finden Sie unter www.rki.de (Robert-Koch-Institut).
 
Quelle: MINISTERIUM FÜR SOZIALES, GESUNDHEIT UND INTEGRATION

Corona-Hotline im Landratsamt

Informationen, Rat und Hilfe bekommen Sie über die Corona-Hotline im Gesundheitsamt von Montag bis Donnerstag zwischen 8:00 Uhr und 16:30 Uhr und am Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter 07222 381-2300 oder per E-Mail unter amt23@landkreis-rastatt.de.

Antrag auf Bescheinigung nach § 7 CoronaVO Absonderung

Bescheinigungen über die Absonderungspflicht werden nur auf Verlangen ausgestellt
Das Sozialministerium hat die Verordnung zur Absonderung von mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten oder krankheitsverdächtigen Personen und deren haushaltsangehörigen Personen (Corona-Verordnung Absonderung – CoronaVO Absonderung) zum 14.09.2021 geändert. Damit einhergehend hat sich auch die Regelung für die Ausstellung der Bescheinigungen für absonderungspflichtige Personen geändert. Bislang wurde die Bescheinigungen automatisch von der Ortspolizeibehörde ausgestellt, sofern dieser vom Gesundheitsamt eine positive Person bzw. eine haushaltsangehörige Person oder engen Kontaktperson einer infizierten Person gemeldet wurde.
 
Zukünftig werden derartige Bescheinigungen nur auf Verlangen ausgestellt. Ein entsprechendes Antragsformular ist angefügt.
In diesem Zusammenhang weisen wir nochmals darauf hin, dass die Bescheinigungen nur für Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen und deren haushaltsangehörige Personen bzw. vom Gesundheitsamt als enge Kontaktperson qualifizierte Personen ausgestellt werden. Personen die sich aufgrund der Coronavirus-Einreiseverordnung in häusliche Absonderung begeben müssen, erhalten keine Bescheinigungen.
 
Ebenso geändert hat sich die Absonderungsdauer für absonderungspflichtige enge Kontaktpersonen und haushaltsangehörige Personen. Diese wird von 14 auf zehn Tage verkürzt (§ 4 Abs. 3 Satz 1). Ab dem fünften Tag der Absonderung ist eine Freitestung durch PCR-Testung (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1) möglich. Ab dem siebten Tag der Absonderung ist eine Freitestung allgemein durch Antigenschnelltest möglich (§ 4 Abs. 4 Satz 1 Nr. 3). Eine Freitestung erfolgt – anders als eine Freitestung nach Einreise aus einem Hochrisikogebiet – allein durch Kenntnisnahme des negativen Testergebnisses. Eine Übermittlung des Testergebnisses an die Behörde ist für die Beendigung der Absonderung nicht erforderlich.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

Die immer aktuelle Verordnung der Landesregierung finden Sie hier

luca-App
- Erste Informationen für Betreiber*innen und Gäste
 
 
Betreiber (Restaurant, Hotel, Handel, Handwerk, Amt uvm.)
Hier kann ich meinen Betrieb anlegen: https://www.luca-app.de/mein-luca/Hier finden sie viele Antworten zu ihren Fragen als Betrieb: https://www.luca-app.de/faq/Nutzen Sie unsere E-Mail für ihre Anfragen, Wünsche und Anregungen: locations@luca-app.deGerne unterstützen wir Sie bei der Verbreitung von luca in Ihrer Region durch unterschiedliche Marketingmaterialien. Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren unter marketing@luca-app.deAußerdem bieten wir regelmäßige Webinare an,in welchen wir für Betriebe auf die Funktionsweise, BestPractise Beispiele und Fragen zu luca eingehen. Gerne können Sie die Termine an Betriebe und Multiplikatoren (Verbände, Vereine, etc.) weitergeben.

Terminwahl für die Onlinepräsentation für Betriebe:
Dienstag 11 - 12 Uhr
Termin jetzt hier sichern!

Donnerstag 11 - 12 Uhr
Termin jetzt hier sichern!
 
Gäste 
Hier geht es zur App: https://www.luca-app.de/mein-luca/Hier finden sie viele Antworten zu ihren Fragen als Nutzer: https://www.luca-app.de/faq/Nutzen Sie unsere E-Mail für ihre Anfragen, Wünsche und Anregungen: hello@luca-app.de
Quelle: https://www.luca-app.de/

Lagebericht des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg, täglich aktualisiert

aktuelle Fallzahlen bestätigter SARS-CoV-2 in Infektionen  in Baden-Württemberg sind hier jederzeit zusammen mit der Bewertung der epidemiologischen Lage abrufbar

Unterstützt uns im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig.
Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play  zum Download erhältlich.

Weitere Informationen zur Corona Warn-App und Hinweise in mehreren Sprachen finden sie auf der Homepage der Bundesregierung.

Merkblatt zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Hinweise zur Entsorgung von Masken und Handschuhen - Covid-19

Wir bitten zu beachten, dass Mund- und Nasenschutz, sowie Handschuhe die zum Schutz gegen die Infektion mit dem Coronavirus dienen:

-       direkt einer Verbrennungsanlage zuzuführen sind und nicht recycling- oder vorbehandlungsfähig sind
-       gut isoliert in Plastiktüten ggfs. doppelten Tüten zu sammeln sind, diese Plastiksäcke dem Restmüll zuzuführen sind, wenn der Anteil geringer als 20% des Restabfalls darstellt
-       nicht in die Biotonne, Plastikmüll bzw. Wertstofftonne oder in der Papiertonne entsorgt werden dürfen!
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung
 
Weitere Information erhalten unter folgendem Link


Kontakt

Gemeindeverwaltung
Hügelsheim

Telefon 07229/3044-0
Telefax 07229/3044-10

Korrespondenz-Adressen:
Postfach 63
76549 Hügelsheim
rathaus@huegelsheim.de

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

von Montag bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
zusätzlich Donnerstag nachmittags 14:00 bis 18:00 Uhr
07229 3044 0